Großbrand in Stockstadt

Von Sonntag, 1.4., ca. 16.30 Uhr bis Montag, 16 Uhr waren wir bei einem Großbrand in Stockstadt gleich mit mehreren Einsatzkomponenten vertreten:
- unsere beiden aktiven Kreisbrandmeister waren mit der gesamten Kreisbrandinspektion zur Einsatzleitung alarmiert
- unser Pressesprecher wurde mit der Pressebetreuungsgruppe des Landkreises am Sonntag um 17:16 Uhr alarmiert
- um 17:54 Uhr folgte dann der Alarm für die Freiwillige Feuerwehr Unterafferbach und Zugalarm für Goldbach: es galt, die Verpflegung für die ca. 450 Einsatzkräfte vorzubereiten und sicherzustellen
Unsere Einsatzmaßnahmen waren am späten Sonntag Abend zunächst beendet.
Am Montag ging's um 9:30 Uhr weiter mit Fotodokumentation und um 11:02 Uhr folgte der Alarm für das Löschfahrzeug (HLF) und die Drehleiter. Die 12 Aktiven lösten die Kollegen der Feuerwehr Niedernberg bei den Nachlöscharbeiten ab.
Zum Abschluss rückte das Wechselladerfahrzeug mit dem Abrollbehälter Mulde aus, um die Unmengen an verschmutzten Schläuchen zu unserer Schlauchpflegeanlage zu transportieren.
Ab dem gestrigen Abend war außerdem das Atemschutzzentrum während der ganzen Nacht besetzt oder in Rufbereitschaft, um möglichst schnell wieder Einsatzbereitschaft für die Feuerwehren herzustellen, die im Einsatz ihre Atemschutzgeräte benutzt hatten.
Insgesamt kamen bei diesem Großbrand innerhalb 24 Stunden ca. 150 Einsatzstunden zusammen.