Dienst- und Jahreshauptversammlung

Am Samstag, den 8. Februar fand die diesjährige Dienst- und Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Goldbach statt.

 

Zum vergangenen Kalenderjahr berichtete Kommandant Hermann Sittinger über 123 Einsätze und somit ein im 10-Jahres-Vergleich durchschnittliches Jahr. Dennoch waren einige besondere Einsätze zu verzeichnen, wie ein Wohnungsbrand am 1. Weihnachtsfeiertag, bei dem eine Bewohnerin durch die Feuerwehr gerettet wurde.

 

Neben den Einsätzen wird von den über 60 Aktiven eine hohe Zahl an Ausbildungs- und Übungseinheiten geleistet, wobei auch das Atemschutzzentrum des Landkreises tatkräftig unterstützt wird.

 

Neben 46 Übungsterminen innerhalb der Feuerwehr besuchten auch wieder zahlreiche Aktive verschiedene Lehrgänge des Landkreises und in den bayerischen Feuerwehrschulen.

 

Insgesamt wurden im letzten Jahr über 6.000 Stunden ehrenamtlicher Dienst geleistet.

 

Erfreulich ist die konstante Zahl der Aktiven, die jedoch nur gehalten werden kann, weil die immer wieder zu verzeichnenden Austritte durch neu gewonnene Mitglieder aufgefangen werden.

 

Auch die Jugendfeuerwehr (12 bis 18 Jahre) und die Löschzwerge (8 bis 12 Jahre) konnten auf ein abwechslungsreiches und erfolgreiches Jahr 2019 zurückblicken, wie Jugendwart Sebastian Russmann und Löschzwergebetreuerin Eva Russmann berichteten.

 

In der Mitgliederversammlung des Vereins präsentierte Vorsitzender Jürgen Walter über ein reges Vereinsleben, das im Gegensatz zum Jubiläumsjahr 2018 aber eher ruhig verlief. Höhepunkt war wieder das alljährliche Maifest am 30. April, bei dem sich die Kooperation mit dem Gesangverein Harmonie mittlerweile fest etabliert hat.

 

Bürgermeister Thomas Krimm, der zum letzten Mal der Versammlung als oberster Dienstherr beiwohnte, da seine Amtszeit am 30. April enden wird, dankte allen Feuerwehrleuten für ihren Einsatz und ließ die letzten 18 Jahre des Feuerwehrwesens in Goldbach kurz revue passieren.

 

Kreisbrandinspektor Otto Hofmann überbrachte die Grüße der Kreisbrandinspektion und fand lobende Worte für die wichtige Rolle der Feuerwehr Goldbach im Landkreis.

 

Aus privaten Gründen verlies Tanja Bischof im vergangenen Jahr Goldbach und unsere Feuerwehr. Ihr wurde mit einem Präsent für ihre Unterstützung bei der Ausbildung der Löschzwerge gedankt.

 

Danke für die Ausbildung der Löschzwerge: Tanja Bischof (links) und Eva Russmann (rechts)

 

Für ihren uneigennützigen Einsatz am Nächsten und für langjährigen aktiven Feuerwehrdienst wurden anschließend geehrt:

 

Thomas Fleckenstein und Bernhard Krausert für 40 Jahre, Max Asmar für 20 Jahre, Eva Russmann für 10 Jahre, herzlichen Glückwunsch allen Geehrten!

 

Auf dem Foto (v.l.n.r.): Kommandant Hermann Sittinger, Max Asmar, Bernhard Krausert, Eva Russmann, Thomas Fleckenstein und Bürgermeister Thomas Krimm